Verhaltenstherapie

Unter dem Begriff Verhaltenstherapie versteht man eine sehr große und heterogene Gruppe von Ansätzen. Das wesentliche Moment der Verhaltenstherapien ist ein lerntheoretisches Verständnis für die Genese und Therapie von „Störungen“. Das bedeutet, dass man das, was man (falsch) gelernt hat, auch wieder verlernen kann. Dazu gibt es gut ausgearbeitete und überprüfbare Therapieansätze.

Sehr gut haben sich verhaltenstherapeutische Ansätze, die mit Selbstinstruktionen gekoppelt sind, vor allem bei Angststörungen und Zwangsstörungen bewährt.